Die VDI-Nachrichten berichten über den Schuldschein als flexible Alternative zum klassischen Bankkredit und die Vorteile digitaler Plattformen. Die höhere Transparenz und die Möglichkeit direkt mit Investoren in Kontakt treten,  werde durch Standardisierungen der Dokumentation wie z.B. den LMA Mustervertrag, weiter verstärkt.

Laut Sebastian Brauer (Leiter Corporate Finance & Treasury bei der Open Grid Europe GmbH und Mitglied des Ressorts Equity & Debt beim Verband Deutscher Treasurer e. V. (VDT), werden die Plattformen aber erst dann breit akzeptiert werden, wenn sich der Markt auf wenigen Plattformen konsolidiert.

Dr. Ralf Kauther, CEO der credX, hebt deren einzigartige Positionierung als neutraler Infrastrukturanbieter hervor: Die credX Plattform bietet einen sicheren technischen und rechtlichen Rahmen für die Transaktion, gleicht die Anfragen der Unternehmen mit den Investorenprofilen ab und stellt für die verschiedenen Instrumente die passenden Abwicklungswege zur Verfügung. Weitergehende Dienstleistungen rund um den Schuldscheinprozess wie die Corporate Finance Beratung der Emittenten und die Unterstützung der Investoren bei der Bewertung des Investments, sind auf der Plattform eingebunden. Diese werden aber bewusst nicht von credX selbst, sondern von Dritten erbracht, welche von den Transaktionspartnern selbst ausgewählt und gesteuert werden. Damit entfallen Interessenskonflikte gegenüber dem traditionellen Prozess und die Plattform ist für alle Arten von Transaktionsbeteiligten gleichermaßen attraktiv.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner